SVDxs – Erkunde deine Frustrationstoleranz

Natürlich wär es schön, wenn der bekannte Servodecoder noch ein bisschen kleiner wäre. Und natürlich wäre es auch toll, wenn man noch mehr Funktionen auf noch weniger Platz unterbringen könnte. Aber zu welchem Preis eigentlich?

Also geht es doch endlich weiter mit neuen Platinen. Was war denn da so lange los? Nun als erstes Mal habe ich nie wirklich aufgehört mir neue Sachen zu überlegen und zu entwerfen, aber es steht ja nicht immer genug Zeit zur Verfügung. Parallel werden ja auch immer noch kleine Schmankerl für die Gleisproduktpalette entworfen. Aber das sind natürlich nur alles Ausreden.

Die Wahrheit ist eigentlich viel trivialer, neben dem neuen Servodecoder ist noch etwas anderes cooles im anrollen, was man sich nicht entgehen lassen sollte. Aber genug von der Zukunft. Im hier und jetzt präsentiere ich den SVDxs. Der ist, in guter Tradition der ‚xs‘-Ableger natürlich kleiner als die Basisversion SVD. Und ähnlich wie beim EWD3xs bietet der SVDxs noch ein paar neue Funktionen, die Dir gefehlt haben, ohne dass du es wusstest.

der SVD konnte nur über einige Umwege als Fahrzeugdekoder mit der Steuerung über F1-Tasten genutzt werden. Und das war irgendwie Schade. Daher lässt sich beim SVDxs der Betriebsmodus von Zubehöradresse auf Fahrzeugadresse umschalten und schließlich auf einer Funktionstaste von 1 bis 28 angesteuert werden.
Damit lassen sich zum Beispiel die Kupplungen von Loks oder Wagen bewegen, die Türen ansteuern oder die Menschen aus dem Wagen winken lassen – wobei, sind wir doch mal ehrlich, das wäre wohl zu albern. Möchte man noch ein Stück weiter gehen und zum Beispiel den Gashahn seiner Echtdampflok mit dem Dekoder steuern, lässt sich auch einfach der Drehwinkel des Servos an den Fahrtregler koppeln. Wahrscheinlich ist das nichts für die Dampfpuristen da draußen.

Dabei ist der SVDxs in allererster Linie mal eine Selbsterfahrung. Das Löten der Platine erlaubt einem seine innere Mitte zu finden und sie vorbeiziehen zu sehen. Zur Ruhe zu kommen und während die Welt ringsum in ewiger Bewegung ist, quasi im Zentrum der Ruhe zu verharren. Mit Lötkolben und Pinzette, im Auge des Zyklons. Oder man schimpft alles kurz und klein. Das kann auch passieren.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.