SVD Software 1.4

einige Bugfixes und ein paar sehr deutliche Verbesserungen für den Programmiermodus.

Also da hat schon fast ein Umdenken stattgefunden. Man steht bei Zubehördekodern vor einem Problem. Wenn mehr als die Adresse programmiert werden soll, muss man sich Kunstgriffe überlegen, um zu allen Zentralen kompatibel zu bleiben.

Eine Lok zu programmieren geht (mehr oder weniger) komfortabel durch das Schreiben verschiedener Konfigurationsvariablen (CVs). Die können entweder auf einem gesonderten Programmiergleis geschrieben werden, oder noch praktischer unter der Lokadresse als Hauptgleisprogrammierung an die ganze Anlage gesendet werden und nur die angesprochene Lok reagiert darauf.

Zubehördekoder haben genaugenommen auch eine Hauptgleisprogrammierung verdient, und auch wenn die vom ursprünglichen DCC Protokoll vorgesehen war, existiert sie in den meisten Zentralen nicht. Jetzt kann man die Weichendekoder immer aus der Anlage ausbauen, um dann mit dem Dekoder zum Programmiergleis zu wandern, oder man reißt die Zentrale unter der Anlage raus und transportiert sie zum Dekoder, um ihn einzelnd an den Programmieranschluss anzuschrauben. Alternativ programmiert man den Weichendekoder unter einer Lokadresse am Hauptgleis und hofft inständig, dass man nicht versehentlich eine Lok und der der gleichen Adresse so verstellt, dass sie nichtmehr zu gebrauchen ist.

Der Workaround ist jetzt: der SVD reagiert auf jede Lokadresse der Hauptgleisprogrammierung, sobald er in den Programmiermodus versetzt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.